Tourismusverband der Stadt Biograd
  • de
    • de
    • hr
    • en
    • fr
    • it
    • pl
Sie befinden sich auf: Destination > Kulturelles Erbe

Kulturelles Erbe

Biograd na moru ist eine Stadt kroatischer Könige, die zum ersten Mal Mitte des 10. Jahrhunderts erwähnt wird, wobei sie im 11. Jahrhundert Sitz der kroatischen Könige und Bischöfe war. Biograd na moru ist eine Stadt kroatischer Könige, die zum ersten Mal Mitte des 10. Jahrhunderts erwähnt wird, wobei sie dann im 11. Jahrhundert zum Sitz der kroatischen Bischöfe wurde. Einen gröβeren Aufschwung erlebte Biograd als Sitz mittelalterlicher, kroatischer Herrscher und im Jahre 1102 wird hier sogar der kroatisch – ungarische König Koloman gekrönt. Zahlreiche beweise der stürmischen Geschichte dieser Stadt und ihrer Umgebung finden Sie in dem sehr interessanten Heimatmuseum.

Das Heimatmuseum

Das Heimatmuseum der Stadt Biograd isi eine autonome und die einzige Kulturinstitution der Biograder Region, es bewahrt wertvolles kulturelles Erbe der reichen Geschichte Biograds und des

Die Kirche der hl. Anastasia

Die Pfarrkirche der hl. Anastasia wurde Mitte des 18. Jahrhunderts im Stadtteil Glavica, erbaut. Die Kirche wurde der Märtyrerin Anastasia (kroatisch: Stošija) von Srijem gewidmet. Sie

Die Kirche des hl. Johannes des Täufers

Die Pfarrkirche des hl. Johannes des Täufers ist das religiöse Zentrum der drei Siedlungen von Biograd, nämlich Kos, Torovi und Jankolovica. Der Bau begann 1987 und wurde von dem

Die Kirche des hl. Antonius

Die Kirche des hl. Antonius wurde Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut und gehört der Bruderschaft Skula des hl. Antonius. Zu der Zeit befand sich die Kirche an der Uferpromenade, am hinternsten

Die Kirche des hl. Rochus

Die Kirche wurde dem hl. Rochus gewidmet, dem Beschützer der Bewohner vor der gröβten Plage des 16. Jahrhunderts, der Pest, erbaut im späten 16. Jahrhundert oder Anfang des 17.

Die Kirche der hl. Katarina

Unweit von Hafen und dem Leuchturm, der 1885 erbaut wurde, befinden sich Überreste der mittelalterlichen Kirche der hl. Katharina. Die Kirche selbst liegt auf einer Klippe, über dem

Vrata o' sela

Vrata o' sela ist die Bezeichnung für die Ortsstelle wo einst der Eingang in die mittelalterliche Stadt war und vom 16. Jahrhundert bis zum Ende des 19. Jahrhunderts der Eingang zum befestigten

Sommerresidenz De Soppe

Auf der Insel Bapac im Pašmankanal befinden sich die Reste der Befestigungsanlagen die zu der Sommerresidenz der Familie de Soppe gehörten. Entstehung und Entwicklung des

Benediktinerkloster auf Ćokovac

Im Jahre 1125 wurde die Stadt Biograd von denVenezianern völlig verwüstet. In dieser Verwüstung wurde auch das Benediktinerkloster des Hl. Johannes des Evangelisten zerstört,

Biograd in Fotos
Wetterbericht
33°C
Luftfeuchte 38.5 %
Luftdruck 1012 hPa
Sichtbarkeit 10 km
Windstärke 13 kph
Kontaktdaten

Tourismusverband der Stadt Biograd na Moru

Trg hrvatskih velikana 2
23210 Biograd na Moru
Tel. +385 (0)23 383 123, 385 382
Fax. +385 (0)23 383 123
E-mail: info@tzg-biograd.hr

Der Tourismusverband der Stadt Biograd HTML5, CSS3, PHP by:  Nove vibracije