feedback
  • de
    • de
    • hr
    • en
    • fr
    • it
    • pl
Sie befinden sich auf: Destination > Umgebung > NP Krka

NP Krka

Der Fluss Krka, mit seinen sieben Sinter –oder Travetinkaskaden bzw. seen und einer Falllänge von 242 Meter ist ein Naturphänomen und eine besonders schöne Karsterscheinung. Die Tierwelt im Nationalpark ist beschehrt mit zalhreichen und vielfältigen endemischen, sehr seltenen und gefährdeten Arten . Die Pflanzenwelt des Nationalparks bilden um die 860 unterschiedlichsten Pflanzenarten, die zahlreiche Fachleute (Förster und Botaniker) und Besucher in dieses Gebiet locken.

Der Nationalpark Krka ist ganzjährig für Touristen und Besucher geöffnet. Ausgangspunkt für den Besuch des Nationalparks ist Skradin. Mit den nationalparkeigenen Schiffen kann man Skradinski Buk oder Roški slap und andere besuchen, anschlieβend bei einem Spaziergang die Kaskaden besichtigen, sich die ethnografische Präsentation anschauen und in Restaurants mit autochtoner Küche wunderschön speisen und Souvenire kaufen. Das Inselchen Visovac, Roški slap (Wasserfall) und das Erzengelkloster (Krka Kloster) sowie die Burg Trošenj können dank den vielen Ausflugsschiffen und den zahlreichen organisierten Besichtigungstouren bequem besucht werden.

Roški slap (Wasserfall) ist wegen seiner Kaskaden äuβerst interessant, (die volkstümliche Bezeichnung für die Kaskaden ist „die Halsketten“) wegen der üppigen Vegetation, der Mühlen und Säulen, von denen viele renoviert sind und wegen noch vielem mehr. Ungefähr 14 Kilometer flussabwärts von dem Miljacka Waserfall befindet sich der Roški Wasserfall, der sechste und vorletzte Wasserfall des Flusses Krka. Der Wasserfall ist nach der Burg Rog bennant, von der heute noch kaum sichtbare Spuren hinterblieben sind. Der Canõn breitet sich aus in diesem Teil in Form eines Trichters, deshalb ist der Wasserfall an dieser Stelle weitläufig. Der obere Teil der Travertinbarrieren besteht aus einer Reihe kleiner Kaskaden (Halsketten) und die Mitte aus unzähligen Brackwasserinselchen.

Skradinski buk ist die letzte, siebte und die längste Sinterbarriere des Flusses Krka aber auch ganz Europas. Sie befindet sich ungefähr 13 Kilometer flussabwärts von dem Wasserfall Roški, bzw. 49 Kilometer flussabwärts von der Quelle. Ihre siebzehn Stufen erstrecken sich in einer Länge von 800 Metern, und erreichen eine Höhe von 45,7 Metern. Die Barrierenbreite beträgt 200-400 Meter.  Das heutige Ausmaβ  der Barrieren wurde durch das langsame Wachstum im Laufe von Jahrtausenden erreicht, dank dem sauberen Wasser, den richtigen Temperaturen und Organismen die diese Sedimente formen und bilden. Durch das Anwachsen des Skradinski buk ist nicht nur die Krka sondern auch ihr Nebenfluss Čikola zu einem See geworden: die letzten drei Kilometer des Čikola-Tals sind nämlich überschwemmt, da die beiden Flusstäler sich an dieser Stelle verbinden.

Kontakt

Nationalpark Krka
Trg Ivana Pavla II br.5
HR – 22 000 Šibenik
Tel. +385 (0)22 201 777
e-mail: info@npk.hr
www.npkrka.hr


Biograd in Fotos
  • biograd images
  • biograd images
  • biograd images
  • biograd images
  • biograd images
  • biograd images
  • biograd images
  • biograd images
  • biograd images
Wetterbericht
weather icon 15°C
Luftfeuchte 93.7 %
Luftdruck 1022 hPa
Sichtbarkeit 10 km
Windstärke 3.6 kph
Kontaktdaten

Tourismusverband der Stadt Biograd na Moru

Put Solina 4
23210 Biograd na Moru
Tel. +385 (0)23 383 123, 385 382
Fax. +385 (0)23 383 123
E-mail: info@tzg-biograd.hr

Der Tourismusverband der Stadt Biograd htz logo Cookie Policy HTML5, CSS3, PHP by:  nove vibracije logo Nove vibracije